Sie sind hier: Startseite » Blog

Augsburger Osterplärrer

Das größte Volksfest in Bayrisch-Schwaben kann auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurückblicken, aber erst im Jahre 1878 bekam es seinen Namen: Der Augsburger Plärrer.

An jedem Ostersonntag ist es soweit, denn dann eröffnet der Oberbürgermeister von Augsburg den traditionellen Plärrer, ein Volksfest das weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Auf dem kleinen Exerzierplatz zwischen den Freibädern findet der Plärrer statt und jedes Jahr kommen rund eine Million Besucher aus ganz Bayern, um auf den Rummelplatz zu gehen, Karussell zu fahren oder in einem der Bierzelte zu sitzen, zu feiern und zu tanzen.

Foto: Medien- und Kommunikationsamt Augsburg

Es waren die Augsburger Bürger, die sich über den Lärm der Dult beschwert haben, die seit langer Zeit schon im Stadtzentrum stattfand. Sie wollten das „Geplärre“ nicht länger ertragen und so kam das beliebte Volksfest zu seinem Namen. Genutzt hat die Beschwerde übrigens nichts und seit 1976 ist der Name Augsburger Plärrer nicht nur amtlich, sondern auch geschützt. Zwei Wochen lang findet der Plärrer statt und in dieser Zeit feiern die Augsburger ausgelassen und genießen die gute Stimmung auf dem Festgelände, was in normalerweise ein Parkplatz ist. Alkohol wird auf dem Augsburger Plärrer erst seit 1927 getrunken. Damals war es Heidelbeerwein und heute ist es überwiegend Bier.